14. Station

 

Jesus wird begraben

 

Durch die Hilfe heimlicher Freunde Jesu wird für ihn ein Grab gefunden und der Leichnam bestattet. Mehr können sie nicht mehr tun. Sie sind leer und ratlos. Nun haben sie nur noch die Erinnerung und den Zusammenhalt untereinander. Vielleicht erinnern sie sich auch noch dunkel daran, dass Jesus von Auferstehung gesprochen hat. Aber wie soll das möglich sein?

An dieser Station stehen die 12 Apostel, auch der verzweifelte Judas ist dabei, im Kreis um Jesu Grab. Erwartungsvoll stehen sie da trotz der erlebten Enttäuschung. Vielleicht geschieht doch noch etwas Unerwartetes. Hier heroben, auf der Kuppe des Pfarrerbichls, kann man empfinden, dass im Ende die Hoffnung des neuen Anfangs steckt. “Ich bin die Auferstehung und das Leben” steht auf dem Grabstein geschrieben. Darin ist der klare Hinweis enthalten, dass alles nicht umsonst war. Es ist zugleich der Hinweis für uns alle, dass auch unser Leben, Leiden und Sterben nicht umsonst ist, sondern den Keim der Auferstehung in sich trägt.

Im Apostelkreis, im Blick auf das Seekirchl mit dem wundertätigen Kreuz, in der Rückschau auf die erste Station des Kreuzweges bei der Pfarrkirche gehen wir in Gedanken zurück zum letzten Abend vor dem Leidensweg, zum letzten Abendmahl, wo die Apostel mit Jesus noch im Kreis gesessen sind.

Dieser Zusammenhang hat auch für uns eine große Bedeutung. In der Eucharistie bleibt uns Jesu Gegenwart in besonderer Weise geschenkt, was auch das Hostienwunder in der Seefelder Kirche in beeindruckender Weise deutlich macht.

 

So enthält dieser Platz eine Zusammenschau
zentraler Wahrheiten des Christentums:

 

  • Jesus ist gegenwärtig in der Eucharistie (Pfarrkirche),
  • das Kreuz ist das Zeichen des Heiles (Seekirchl),
  • Jesus ist die Auferstehung und das Leben (Grabstein),
  • er versammelt uns zur Gemeinschaft in seinem Namen (Apostelkreis).

 

Gebet

 

Herr Jesus, du bist das Lebensbrot auf unserem Weg. Durch deinen Tod am Kreuz und deine Auferstehung hast du uns den Zugang zum ewigen Leben erschlossen. Lass uns diese Wahrheiten immer tiefer begreifen, damit sie unser Leben tragen und prägen, damit sie uns Sinn geben in allem, was uns widerfährt. Mach uns stark im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe und hilf uns auch, weiterzugeben, was wir verstanden haben: Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben, der du lebst und herrschest in alle Ewigkeit.

Amen.

Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.


 
 
 

Rechtliches

Sitemap

Impressum

Bild- & Textnachweise

© 2018 Pfarre Seefeld

Öffnungszeiten

Pfarramt Seefeld

Di 9:00-12:00 und 15:00-17:30

Mi 9.:0-12:00

Do 15:00-18:00

Fr 9:00-12:00

Kirchen

Mo - So ca. 8:00 - 18:00

(Seekirchl ist geöffnet von 1.Mai - 31.Okt.)

Kontakt

Tel:  +43 (0) 5212 / 23 19
Mob: +43 (0) 676 / 87307462
Fax:  +43 (0) 5212 / 23 19 - 11
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Post:  Maximilianweg 29
 6100 - Seefeld
 Österreich